Hebamme für den Vierbeiner

Laut europäischen Legenden bringt der Klapperstorch die Säuglinge. Seit einiger Zeit bringt er nun auch die Tierbabys. Und zwar in Form der einzigen Tierhebamme Deutschlands: Monika Feldbusch.

Monika Feldbusch mit UltraschallMit ihrem Hebammen-Mobil, geschmückt mit ihrem Markenzeichen, dem Klapperstorch, und dem tragbaren Ultraschallgerät bewaffnet, unterstüzt sie von Krefeld aus, Tierbesitzer und natürlich deren Tiere vor, während und nach der Geburt. Über 500 süßen Welpen hat sie in ihrer Laufbahn schon auf diese Welt geholfen. Dazu Katzen, Pferden und sogar Hausschweinen.

Ich freue mich sehr, dass Monika die Zeit gefunden hat, uns von ihrem interessanten Leben und Beruf zu berichten.

Du warst 15 Jahre lang Züchterin, bevor Du dich entschieden hast, Deutschlands erste Tierhebamme zu werden. Wie kammst Du auf diese Idee und hast Du deinen Schritt jemals bereut?

Ich denke ich erzähl euch einfach mal meine Geschichte wie ich meinen ersten Wurf überlebt habe…  Noch heute erinnere ich mich an meinem allerersten Wurf und dabei schießt mir leichte Röte ins Gesicht wegen meinem damaligen Unwissen.

Alles war super vorbereitet, ich hatte genug Bücher gelesen und auf Ausstellungen und Hundetreffen eine Menge Berichte von erfahrenen Züchtern gehört, sozusagen in der Theorie alle nur erdenklichen praktischen Erfahrungen gesammelt. Das mit der Zucht konnte also sooooo schwer nicht sein. Immerhin findet die Natur ihren Weg, und ich werde quasi ganz leicht und ohne Probleme glückliche Hundemama.

Am Tag der Geburt, es war ein Samstagabend, war ich so aufgeregt, dass ich mich sicherer fühlte, wenn mein Nachbar mal das eine oder andere wachsame Auge oder eine helfende Hand übrig hätte, immerhin kannte er sich aus, er hatte ja schon einigen Lämmern mit auf die Welt geholfen. Das praktische Buch, in dem alles um die Geburt drin stand, lag natürlich auch mit auf dem Tisch, die Seiten zwar schon leicht abgegriffen, weil ich ja ständig darin herumblätterte, aber alle Buchstaben noch ordentlich zu erkennen.

Die ganze Nacht haben wir am Tisch gesessen und auf DIE Menge von Babys gewartet. Immerhin, laut Buch, sollten es mindestens 8 sein. Bis zum Sonntagmittag wurden es allerdings nur drei Babys und meine geliebte Hündin war immer noch viel zu unruhig.

Ich beschloss, noch einmal im Buch nachzulesen.  Da stand in dem entsprechenden Kapitel „… und zum Schluss kommt die Nachgeburt …“. So wartete ich noch gefühlte 10 Stunden, jedoch eine Nachgeburt kam nicht. Schließlich rief ich ganz aufgeregt meinen Tierarzt an, der auf keinen Fall davon begeistert war, dass ich darauf bestand, an einem Sonntagnachmittag rein zu kommen, um einmal nach meiner Hündin zu schauen.

Beim Tierarzt angekommen, sagte er nach kurzer Untersuchung: „Alles in Ordnung, auf  was warten Sie denn noch?“. Ich schwöre, ich meinte das damals todernst, als ich sagte: „Auf  die Nachgeburt!“. Der Tierarzt schaute wohl so verdutzt, dass ich sofort Ultraschallgeräterklären musste: „Na, laut Buch soll zum Schluss die Nachgeburt kommen, also rechne ich doch mindestens mit ca. 500 Gramm Fleisch, immerhin waren die Welpen alle zusammen 2,5 kg schwer!“.  Mit einen innerlichen, aber doch deutlich sichtbarem lauten Lachen klärte mein Tierarzt mich dann auf, dass jede einzelne Welpe eine eigene Nachgeburt hat und legte mir mit leuchtenden Augen eine saftige Rechnung auf den Tisch.

Hätte ich damals eine Tierhebamme gehabt, wäre mir diese und noch die eine oder andere Peinlichkeit erspart geblieben. So habe ich im Laufe der Jahre nicht nur sehr erfolgreich Hundebabys auf die Welt geholfen, sondern mich auch auf den Gebieten der Ernährung, Homöopathie und tierischem Verhalten durch enge Zusammenarbeit mit Tierärzten, Diplom-Biologen, Ethologen und der Politik weitergebildet. Inzwischen stehen sogar Universitäten meine über die Jahre gesammelten Daten und Statistiken rund um die Schwangerschaft und Geburt von Hunden für weitere Studien zur Verfügung.

Auch sind schon 2 Seminare als Fernlehrgang bei der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht zugelassen:

Zuchtseminar Grundkurs  Register-Nr.: II/185

Zuchtseminar Aufbaukurs  Register-Nr.: II/187

Auf der Frankfurter Buchmesse 2010 wurde mein erstes Buch vorgestellt und fand große Beachtung. Nach 16 Jahren Zucht habe ich Ende 2011 die Tore meiner eigenen Zucht geschlossen und suchte eine neue Herausforderung. Wichtig war für mich, meine Erfahrungen weiter zu geben. Nur in welchem Umfang? Und wieder kam die Erinnerung  an meinen ersten Wurf und die damit verbundenen Erlebnisse.

Die Idee, in die Haushalte zu gehen und den Züchtern mit meiner Erfahrung und meinem Wissen ein paar meiner selbst erlebten Peinlichkeiten zu ersparen und das eine oder andere „Zusatzbonbon“ zu ermöglichen, war geboren. Also gab ich mein altes Hausultraschallgerät, zuverlässig, aber groß, schwer und unmöglich mitzunehmen, in Zahlung und habe ein tragbares Ultraschallgerät erworben.

So habe ich heute meine Leidenschaft und mein Hobby zu meinem Beruf gemacht und freue mich jedes Mal, wenn ich einen Haushalt wieder verlasse, dass ich dabei geholfen habe, allen das Leben ein klein wenig erleichtert zu haben.

Die Tierhebamme Logo

Seit man Dich aus den Medien kennt, fragen sich viele, wie man eigentlich Tierhebamme wird? Eine offizielle Ausbildung gibt es ja hierfür nicht. Welche Voraussetzungen sollte man erfüllen, um diesen Beruf auszuüben? Kann man sich bei Dir für eine Ausbildung bewerben?

Um Tierhebamme zu werden, glaube ich, muss man schon einiges an Praxis haben: Das fängt da an, dass man grundsätzlich ehrlich zu sich selber sein muss, ein Schönreden gibt es nicht. Durch meine eigene Zucht und ein Tierarztehepar, das mir bei allen Fragen zur Seite stand und mir viel Paktika ermöglicht hatte, gab es mir zu 100 % Sicherheit.

Ich hatte außerdem im Jahr 2000 das Glück, mitten in der Landeshundeverordnung einen Ethologen kennen zu lernen, der mich an die Hand nahm, um mir mehr als 5 Jahre das olfaktorische Verhalten bei Tieren bei zu bringen. Dieses angelernte Wissen ist jetzt natürlich eine große Hilfe. Die Körpersprache des Halters und daraus resultierend das Verhalten des Tieres, da weiss man sofort ,wie die Uhren im Haushalt ticken.

Hand auf Herz: Was genau macht eine Tierhebamme eigentlich? Inwieweit betreust Du die Hündin und Besitzer vor, während und nach der Geburt?

Das ist von Haushalt zu Haushalt sehr unterschiedlich und doch wieder gleich. Das allerwichtigste ist, ob wir nun bewußt oder unbewußt eine tragende Hündin haben, wir als Dosenöffner stehen ab da in der Verantwortung. Das fängt an bei der Ernährung der Hündin bis zur Abgabe der Welpen.  Je mehr wir unwissend in das Abenteuer geworfen werden, um so mehr Fragen kommen natürlich auf und das Internet verwirrt noch zusätzlich.

Die Bilderbuchgeburt ist schon vor Jahren fast ausgestorben und je mehr wir versuchen Gott zu spielen, in dem wir unserer Rasse immer weniger Genpol geben, um so mehr Schwierigkeiten kann es geben. Und durch das Vermenschlichen kann der Hund einen Teil seiner natürlichen Instinkte verlieren.

Eine Geburt ist eine wunderschöne Sache, doch kann es auch Komplikationen geben. An welchem Punkt würdest Du einen Tierarzt einschalten?

VOX mit M. FeldbuschIch geh immer positiv an jede Geburt ran. Mit dieser inneren Einstellung kommen auf die eine oder andere Weise alle Welpen zur Welt. Man kennt schon sehr viele Kniffe und Möglichkeiten, um so ein kleines Wesen auf die Welt zu holen. Selbst wenn der Hündin einige Emotionen fehlen, mit zu helfen. Das größte Problem ist, wenn die Hündin vor Schmerzpanik bei Pressen den Geburtskanal zumacht und sozusagen den Schwanz einzieht. Dann bleibt einem leider nichts anderes übrig als den Weg zum Tierarzt zu gehen.

Du hast Hunderten von Tierbabys auf die Welt geholfen. Gibt es eine Geschichte, die Dir besonders im Gedächnis geblieben ist?

Ach herrje.. jede einzelne Geburt ist etwas besonderes, jedes Tier verhält sich so wunderbar, dass ich nach jeder Geburt total stolz auf Hündin und Halter bin.

Freud und Leid können gerade bei einer Geburt nach beieinander liegen. Wie geht man, im Sinne der Hündin, am besten damit um, wenn Welpen tot auf die Welt kommen oder in den ersten Wochen versterben?

Ich habe in meiner eigenen Zucht schon einige Welpen sterben sehen und man wird dagegen nie abgebrüht. Ich denke, wenn man den ersten toten Welpen erlebt hat, lernt man erst damit umzugehen und jeder für sich, das Thema zu verarbeiten. Heute bei den Kunden ist es schwer, der Kunde ist zwar in der Theorie darauf vorbereitet, aber in der Praxis sieht es ganz anders aus. Ich erlebe es sehr oft, wenn eine Welpe total erschlagen auf die Welt kommt und kurz etwas Zeit braucht, um Luft zu holen, dass die Kunden schon am schreien sind: „Der Welpe ist tot!“  Ich werd dann immer etwas böse und sage auch meinen Unmut. So schnell stirbt es sich nicht. Die kleinen Racker sind ziemlich wiederstandsfähig. Dann hole ich mein Stethoskop raus und meine Kunden können dann das Herz schlagen hören.. Ihr müßt mal schauen, wie schnell die Augen leuchten, wenn Sie die kleine Nähmaschine hören.

Du bist nicht nur Tierhebamme sondern auch Buchautorin. Worum geht es in deinem Deinem Roman „Dosenöffner gesucht“?

Ich erzähle von einer Welpe namens Leeloo und ihren aufregenden Abenteuern von ihren ersten 9 Wochen beim Züchter.

Eigentlich war das Buch anders geplant: Meine früheren M. Feldbusch Dosenöffner gesuchtWelpenkäufer meinten immer, ich sollte ein neues Fachbuch über den Briard schreiben..  Nun ja.. ich denke es gibt genug von diesen Büchern und schrieb erst mal alle Erlebnisse mit meinen Welpen auf, die mir sehr gut in Erinnerung waren.. und so entstand das witzige Buch „Dösenöffner gesucht“.

Zum guten Schluss: Wo siehst Du dich in 5 – 10 Jahren, was sind Deine Ziele und Träume? 

Zuerst einmal hoffe ich, dass mein Mann Thomas, meine zwei Flockatis und ich gesund bleiben. Weiter habe ich mir keine wirklichen Gedanken darum gemacht. Ich wachse mit meinen Aufgaben und hoffe, dass ich noch vielen Zwei- und Vierbeiner helfen und unterstüzen darf. Wichtig für mich ist, wenn ich 120 Jahre alt bin und ich schon felgenkauend im Rollstuhl sitze, dass ich auf mein Leben zurückschauen kann und weiss, ich habe versucht mit meinem Leben die Welt ein klein wenig besser zu machen.

Euer Interesse an diesem einzigartigen und exklusiven Service geweckt ist geweckt? Die Tierhebamme Monika Feldbusch freut sich auf Eure Kontaktaufnahme!

Die Tier-Hebamme
Monika Feldbusch
Plankerdyk 24
47839 Krefeld
Telefon 02151-4460655
Mobil 0176-47527635
info@tierhebamme.de
www.tierhebamme.de
www.facebook.com/Tierhebamme

2 Kommentare
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Vielen lieben Dank! Das Kompliment kann ich nur zurückgeben.

      Ich berichte gerne wieder über Deine tolle Arbeit.

      Gerne kannst Du dich jederzeit melden, wenn Du uns Tipps geben oder über Deinen spannenden Job berichten möchtest.

      LG Kellie

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen