Trauriges Schicksal

Ich bin unendlich traurig und entsetzt über das traurige Schicksal eines süßen kleinen Yorkies.

Erfrorener Yorkshire TerrierHeute morgen um 7:30 Uhr entdeckte ein Autofahrer an der Bushaltestelle „Abzw. Camphausen“ in Quierschied/Fischbach im Saarland eine blau-weiße Hundebox, die halb unter Büschen versteckt war. In der Box fanden die verständigten Polizisten einen erfrorenen Yorkshire Terrier Rüden.

Der ca. 15 Jahre alte black & tan Yorkie wurde wohl schon am Vorabend dort ausgesetzt. Vermutlich in der Hoffnung, dass Pendler ihn finden. Leider ist die Haltestelle wenig frequentiert, sodass der arme Yorkie bereits verstorben war, bevor Passanten helfen konnten.

Das Auslesen des Chips ergab eine Registrierung in Belgien, sodass die Polizei nun auf unsere Mithilfe angewiesen ist.

Falls Ihr etwas beobachtet habt oder sonst Hinweise habt, meldet Euch bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 0 68 97 – 93 30.

Und schließt den armen kleinen Yorkie bitte in Eure Gebete ein.

Update 06.02.15

Die Saarländer Zeitung berichtet, dass eine erfahrene Tierschützerin nach dem Auslesen des Chips nun den eingetragenen Besitzer in Belgien kontaktieren wird. Auch sie, wie die Polizei, geht von einem bewußten Aussetzen des armen Yorkies aus.

Hoffen wir, dass die Schuldigen bald ermittelt werden können.

Mehr Informationen zum aktuellen Stand der Dinge findet Ihr hier:

Führt ein Chip zum Besitzer des erfrorenen Hundes?

5 Kommentare
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Hallo Bärbel!

      Ich weiß genau, wie Du dich fühlst.

      Ich habe auch hier gesessen und geheult. Man sieht seine eigenen Yorkies an und kann nicht fassen, wie jemand sowas tun kann. Sowas kann kein Mensch sein.

      Hätte derjenige ihn nur abgeben. Ich und jeder von meinen Freunden hätte ihn sofort genommen. Er hätte noch viele schöne Jahre haben können.

      LG Kellie

      Antworten
  1. christiane
    christiane says:

    Hallo ich freue mich immer wenn ich Neuigkeiten von Deinem Blog lesen darf. Dies war das erste Mal das neben den vielen positiven Gefühlen auch eine Menge negative dabei waren die ich besser nicht in Worte fasse. Möge der kleine Yorkie gut über die Brücke gekommen sein . Traurige Grüße Christiane

    Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Hallo Christiane!

      Zunächst vielen Dank für die lieben Worte und dass Dir mein Blog gefällt.

      Mir ist es auch sehr schwer gefallen, diese Nachricht zu schreiben. Zuerst wollte ich das nicht. Aber dann dachte ich, dieser Mensch darf nicht ungestraft davon kommen. Und wenn ich durch die Verbreitung helfen kann, dass er oder sie gefasst wird, dann hat diese traurige Nachricht wenigstens einen Sinn gehabt.

      Und wenn nur eine Person, die mit so einem Gedanken spielt, durch meinen Artikel zum Umdenken bewegt wird, dann kann ich Nachts besser schlafen.

      Ich bin mir sicher, dass der kleine Yorkie jetzt ein besseres Leben hat als vorher.

      Hoffen wir, dass es sehr bald positives zu berichten gibt.

      LG Kellie

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Den Original Artikel zum Fall findet Ihr hier: Trauriges Schicksal […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen