Lebensmittel, die gefährlich für Euren Yorkshire Terrier sind*

Wir meinen es gut mit unserem Yorkshire Terrier: Oft lassen wir uns erweichen und die kleine Fellnase bekommt hier und da ein Häppchen von unserem Essen.

Oftmals denkt man nicht genau nach, ob dieser Happen vielleicht ungeeignet für den Yorkie ist. Denn es gibt Lebensmittel, die uns gut schmecken, die aber unverträglich oder sogar lebensgefährlich für den Yorkie sein können.

Von welchen Lebensmitteln Ihr euren Yorkie fernhalten solltet, erfahrt Ihr hier…

12 Lebensmittel, die gefährlich für Euren Yorkshire Terrier sind:

Alkohol1. Alkohol

Alkohol ist giftig für den Yorkie. Es hat die gleichen Auswirkungen auf Euren Hund, wie auf Euch. Schon eine geringe Menge Alkohol führt zu Erbrechen, Koordinationsstörungen, Atemnot oder Koma. Aufgrund der geringen Größe eines Yorkies führt Alkohol in besonders schwerwiegenden Fällen sogar zum Tod.

2. Koffeinhaltige Getränke (Kaffee/Tee)Tasse mit Kaffeebohnen

Koffein zählt zu den Methylxanthin-Derivaten. Diese führen zu erhöhtem Blutdruck, verengten Blutgefäßen, beschleunigtem Puls und verminderter Reizschwelle der Nerven im Gehirn. Eine Vergiftung durch Koffein löst beim Yorkie Zittern, Unruhe, Überwärmung, Krampfanfälle oder sogar gefährliche Herzrhythmusstörungen aus. Erste Anzeichen sind zudem Erbrechen, Durchfall und vermehrter Durst.

Schokolade3. Schokolade und Kakao

Dass die allseits beliebte Schokolade hochgiftig für den Vierbeiner ist, mag dem ein oder anderen leider immer noch unbekannt sein. Schon ein kleines Stückchen führt oft zu lebensgefährlichen Vergiftungserscheinungen. Vor allem, wenn es sich um Zartbitter oder gar Blockschokolade handelt. Ursache für die Vergiftung ist das enthaltene Theobromin. Gilt übrigens auch für kakaohaltige Lebensmittel.D

4. NüsseNuesse

Aufgrund ihres hohen Phosphorgehaltes ist der Genuß von Nüssen aller Art schädlich für Yorkies. Auch aufgrund des hohen Fettgehalts sollten Nüsse nicht auf dem Speiseplan eines Hundes stehen.

Weintrauben5. Weintrauben und Rosinen

Bisher ist ungeklärt, welche Stoffe in Weintrauben und Rosinen giftig für unsere Hundis sind. Allerdings kann der Verzehr von nur wenigen Weintrauben oder Rosinen bereits lebensbedrohlich werden und schwere Symptome auslösen. Hierzu gehören Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall, sowie in schweren Fällen sogar Nierenversagen.

6. AvocadosAvocado

Das in Avocados enthaltene Toxin (Gift) Persin ist für den Menschen völlig ungefährlich. Nicht so für den Vierbeiner. Eine Vergiftung führt zu Husten, Atemnot, Herzmuskelschäden, Bauchwassersucht und in einigen Fällen sogar zum Tod.

Zwiebel und Knoblauch7. Zwiebeln und Knoblauch

Egal ob roh, gekocht oder getrocknet, Zwiebeln und Knoblauch sollten auch in geringen Mengen nicht an einen Yorkshire Terrier verfüttert werden. Die enthaltenen Stoffe N-Propyldisulfid und Allylpropylsufid zerstören die roten Blutkörperchen. Es folgen Durchfall und Erbrechen, Beschleunigung des Herzschlags und der Atemfrequenz, später Blutarmut und Anorexie.

 8. ObstkerneAprikosenkerne

Obstkerne von z. B. Pfirsichen und Aprikosen enthalten giftige Blausäure. Vor allem beim Zerbeißen oder -kauen wird diese freigesetzt. Die Folge sind Fieber, Erbrechen, Speicheln, Durchfall, Atemnot und im schlimmsten Fall verendet der Yorkie.

Milch9. Milch bzw. Milchprodukte

Milch und Milchprodukte sind nicht grundsätzlich schädlich für Hunde. Grundsätzlich sind die Vitamine und Proteine auch für unsere Vierbeiner gesund. Aufgrund der hohen Laktosewerte sollte man allerdings seinen Tierarzt fragen, in welcher Menge man Milchprodukte füttern sollte.

10. Rohes Schweinefleisch bzw. roher FischSashimi

Auch wir Menschen sollten möglichst kein rohes Schweinefleisch oder rohen Fisch zu uns nehmen, da es mit Krankheitserregern wie dem Herpesvirus oder Würmern belastet sein kann. Was bei uns Menschen vielleicht noch harmlos ausgeht, kann für einen kleinen Yorkie tödlich enden.

Tabak11. Nikotin / Tabak

Für kleine Hunde wie den Yorkshire Terrier kann schon eine geringe Dosis von 5 Gramm tödlich sein. Vor allem Welpen sind aufgrund ihrer Neugier gefährdet. Auch sollte man es vermeiden, dass Hunde aus Pfützen trinken, in denen Zigarettenkippen liegen. Bei einer Nikotinvergiftung kommt es zu Symptomen wie Speicheln, Erregung, Erbrechen, erhöhte Atem- und Herzfrequenz, Muskelzittern, Bewegungsstörungen bis hin zu Krämpfen und einem Kreislaufkollaps.

12. SüßstoffeSüßstoff

Süßstoffe wie z. B. Xylitol als Zuckerersatz wird immer beliebter und ist vor allem in Light-Produkten weit verbreitet. Bereits eine geringe Menge wie 0,2 Gramm Süßstoff kann für einen Yorkie tödlich sein. Aufgrund der hohen Insulinausschüttung kommt es häufig zu Krämpfen oder sogar Koma.

Notfallplan immer zur Hand

Zur Sicherheit sollte man einen Notfallplan zur Hand haben. Ich empfehle Euch hierfür die Übersicht über alle giftigen Lebensmittel von Fressnapf. Am besten ladet Ihr euch die Grafik runter, druckt sie aus und hängt sie an den Kühlschrank oder legt sie in Eure Notfallapotheke für Eure Fellnnase. So habt Ihr diesen gleich zur Hand, wenn Ihr ihn braucht. Denn: Jede Minute zählt, wenn Euer Vierbeiner etwas aufgenommen hat.

Auch die Erziehungstipps am Ende der Seite sind sehr zu empfehlen, um zu verhindern, dass Euer Hund draußen etwa einen Giftköder aufnimmt.

Anzeichen für eine Vergiftung mit Lebensmitteln

Oftmals sind die Anzeichen für eine Vergiftung durch Lebensmittel sehr unterschiedlich und können sogar noch viele Stunden nach der Aufnahme durch Euren Yorkie auftreten. Diese Anzeichen können sein:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Zittern
  • starkes Speicheln
  • erweiterte oder verengte Pupillen
  • Desorientiertheit
  • Torkeln
  • Krampfanfälle
  • Blutungen aus Körperöffnungen
  • Blut im Urin oder Kot

Bei jedem Anzeichen auf Vergiftung sollte man unverzüglich seinen Tierarzt aufsuchen. Hilfreich ist es, eine Probe des Lebensmittels dabei zu haben oder dieses zumindest benennen zu können.

Wird die Aufnahme sofort entdeckt und handelt es sich um eine sehr kleine Menge, kann mit der Gabe von Aktivkohletabletten einer Ausbreitung des Giftstoffes im Körper des Yorkshire Terriers entgegengewirkt werden. Besprecht mit Eurem Tierarzt telefonisch oder beim nächsten Termin, wie Ihr in solch einem Fall am besten verfahrt.

Aktivkohletabletten sollten aber für alle Fälle in eine gute Hundeapotheke gehören. Wie Ihr diese zusammenstellt, findet Ihr in meinem Artikel zu dem Thema Hundeapotheke.

 

Ihr kennt weitere Lebensmittel, die für den Yorkie ungeeignet oder sogar gefährlich sind? Dann teilt mir diese mit, damit ich die Liste vervollständigen kann.

*Bei dem Ratgeber von Fressnapf handelt es sich um einen Sponsored Post

3 Kommentare
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Hallo Joli!

      Da stimme ich dir absolut zu. Man sollte sowas auf jeden Fall wissen. Gerade, wenn man kleine Hunde hat kein eine geringe Menge schon gefährlich sein.

      Gerne darfst Du deine Leser auch darauf aufmerksam machen.

      LG Kellie

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] sind absolut tabu, da giftig. Welche das im Einzelnen sind, könnt Ihr in meinem Bericht über giftige Lebensmittel nachlesen. Genauso sind  Gewürze wie Zimt und Muskatnuss nichts für […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen