Welpentagebuch: Tag 61

Jeder von uns weiß, dass Welpen nur Blödsinn im Kopf haben. Ich habe schon von Freunden gehört, wo ihr Welpe das halbe Mobiliar auseinander genommen hat. Meistens machen sie aber Dinge, die einfach nur zum totlachen oder sooo süß sind, dass man sie einfach nur knuddeln will.

Unser Yorkie Welpe Brady ist da keine Ausnahme. Deshalb gibt es heute für Euch die Top 3 von Brady’s witzigsten Aktionen

Top 3: Papier

Aus unerklärlichen Gründen hat Papier eine unwiderstehliche Anziehungkraft auf Welpen. Kimi hat sich damals immer meine benutzen Taschentücher aus der Handtasche gefischt. Und Amy fand es total witzig, sich das unterste Blatt der Toilettenpapierrolle zu schnappen und die komplette Rolle dann durch die Wohnung abzurollen.

Auch Brady mag Papier. Egal ob sauber oder dreckig, hauptsache rauf damit aufs Sofa und dann ordentlich zerfetzen. Das sieht dann so aus:

Man könnte meinen, er wollte sagen: Ich war das nicht! Aber Mama machts ja wieder weg 😉

Top 2: Gefängnis

Welpen sind neugierig, keine Frage. Sie müssen alles untersuchen. Dabei scheint das Motto zu sein: Mittendrin statt nur dabei. Da sitzt man nichtsahnend auf dem Sofa und hört ein Kratzen. Klar, denkt man sich, der Welpe macht mal wieder irgendwas Beklopptes. Also schaut man nach. Unterm Sofa: Nichts. Unterm Tisch: Nichts. Umterm Sideboard: Nichts. Doch das Kratzen ist noch da. Dann sieht man plötzlich ein kleines schwarzes Näschen. Brady hatte wohl die Seitenwand des faltbaren Einkaufkorbes hochgeklappt und war in den Korb gekrabbelt. Blöd nur, dass die Wand sich nur nach innen bewegen läßt und so saß er in seinem Gefängnis und kam nicht mehr raus:

Vielleicht muß ich mich bei ihm entschuldigen, dass ich ihn nicht sofort befreit habe, aber das war so witzig, dass ich es erstmal fotografieren mußte 😉

Top 1: Welpengitter

Ich hatte ja bereits mal erwähnt, dass jeder Raum unserer Wohnung auf einer eigenen Empore ist und durch Stufen getrennt. Zur Sicherheit trennt ein Welpengitter bzw. Kindergitter den Küchen-/Badbereich vom Wohnzimmer. Die Hundis waren also beim Papa in der Küche, ich im Wohnzimmer. Klein Brady fand das doof und wollte lieber zu Frauchen. Was also tun? Kopf durchs Gitter stecken: Check! Vorderpfötchen: Check! Popo: Ein wenig eng aber dann: Check! Hm, Stufen… blöd…aber ich will zur Mama. Ich schaff das, Stufe 1, 2, 3… puh, geschafft… Stufen: Check! Riesenfreude!

Das war übrigens das erste Mal, dass er die Stufen alleine rauf ist 🙂

Wir sind gespannt, was er sich morgen wieder ausdenkt und berichten weiter hehe

Ihr habt die letzte Folge verpasst? Kein Problem… Welpentagebuch: Tag 60

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Ihr habt die letzte Folge verpasst? Kein Problem… Welpentagebuch: Tag 61 […]

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen