Der Yorkshire Terrier Hundeblog macht Urlaub

Was braucht der Hund von Welt im Urlaub?

Ich packe meinen Koffer und nehme mit

Dieses Spiel kennen wir sicher alle aus unserer Kindheit. Und spätestens beim 10.ten Begriff kamen die Ersten ins Schleudern.

Wie ich darauf komme? Wir fahren in den Urlaub! Heute nachmittag geht’s los Richtung Sonne, Strand und Meer. Genauer gesagt, nach Zandvoort in Holland. Natürlich mit unseren drei Yorkies.

Heißt aber im Umkehrschluss, dass wir nicht nur unsere Taschen packen müssen, sondern auch eine für die Hundis.

Und das erinnert tatsächlich an das allseits beliebte Kinderspiel „Ich packe meinen Koffer“…

Lasst mich mal überlegen. Was braucht der Hund von Welt, um gebührend auf der Strandpromenade zu flanieren?

Hundenäpfe1. Näpfe: Einen für Wasser und einen für das Futter. Man, bin ich froh, dass unsere drei sich das Trockenfutter teilen und wir nicht noch für jeden extra einen Futternapf mitnehmen müssen. Wenn ich wüßte, wo in den Tiefen des Abstellraums die Plastiknäpfe versteckt sind, würde ich die ja einpacken. Aber ich habe keine Ahnung, wo genau die stecken.

 

Trockenfutter

2. Futter: Im Urlaub gibt’s für unsere Fellnasen ihr gewohntes Trockenfutter. Zuhause bekommen sie ja auch ab und an Nassfutter, aber unterwegs finde ich Trockenfutter viel praktischer. Ich frage mich gerade, wie die Leute das machen, die Barfen. Ist ja eher unüblich, dass man eine Gefriertruhe auf dem Hotelzimmer hat und außerdem würde das Ganze ja schon auf dem Anreiseweg antauen, oder?

 

Zeitung

3. Zeitung: „Häh“, fragt Ihr euch jetzt sicher. Können Eure Hunde lesen? Natürlich  nicht, wir sind ja nicht in Hogwarts und unsere Hundis sind auch keine Animagi. Wir legen unter den Näpfen immer Zeitung aus, damit sie beim Fressen und Trinken nicht das schöne Hotelzimmer verschmutzen. Wir wollen ja einen guten Eindruck hinterlassen 😉

 

Hundedecke

4. Hundedecken: Zuhause dürfen sie bei uns im Bett schlafen. So ist es natürlich für sie völlig unverständlich, dass sie das jetzt plötzlich nicht dürfen. Es dauert meist ein wenig, bis sie es dann doch akzeptieren und es sich auf ihren Decken gemütlich machen. Zum Glück sind sie von all den Erlebnissen tagsüber meist abends so müde, dass sie nicht lange versuchen, doch ins Hotelbett zu krabbeln. Aber da sind wir konsequent. Das gehört sich einfach nicht.

 

Nylon-Hundeleine und Halsband

5. Halsbänder und Leinen: Unsere Halsbänder und Leinen aus Leder finde ich zwar echt besser, aber am Strand benutzen wir lieber die alten aus Nylon. Gerade wenn die mal nass werden, ist das viel praktischer als Leder. Da nehmen wir auch mal in Kauf, dass sie nicht so haarschonend sind. Sie trocknen schneller und sehen dann auch nicht so schmuddelig aus.

 

Handtücher

6. Handtücher: Auch die Hunde müssen sich nach dem Schwimmen abtrocknen. Bekanntermaßen tun unsere das, indem sie sich solange übers Handtuch schrubben, bis sie wieder trocken sind. Und da ich keine Lust habe, dass sie das auf meinem Handtuch machen, bekommen sie eigene.

 

Hunde-Strandzelt Alcott Adventures

7. Hunde-Strandzelt: Vielleicht habt Ihr auf meiner Facebook-Seite schon die Fotos vom ersten Aufbau-Test unseres nagelneuen Hunde-Strandzelts gesehen. Dies haben wir von der Firma Allcott Adventures extra für unseren Urlaub zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen. Gerade Hunde mit schwarzem Fell wie eben Yorkshire Terrier heizen sich in der Sonne natürlich schnell auf. Und am Strand hat man ja selten Schatten. Daher sind wir echt gespannt, wie das Zelt bei unseren Yorkies ankommt. Wir werden berichten 😉

 

Yorkshire Terrier Blog - Buersten fuer Yorkies

8. Bürste und Kamm: Auch im Urlaub ist Fellpflege angesagt. Da führt kein Weg dran vorbei. Denn gerade nach einem tollen Tag am Strand mit Schwimmen und Spielen sehen die drei aus wie gerupfte Hühner. Auf Zöpfchen machen verzichten wir allerdings. Damit die Haare sich da nicht verknubbeln müßte man es nach jedem Schwimmen neu machen und das ist ja nun auch Quatsch.

 

Sprühflasche mit Arganöl

9. Sprühflasche mit Arganöl: Sonne und Meerwasser trockenen bekanntermaßen nicht nur unsere Haare aus, sondern auch die unserer Yorkies. Damit wir nicht die nächsten Wochen nach dem Urlaub verzweifelt versuchen, das Haarkleid einigermaßen wieder gesund zu bekommen, beugen wir lieber vor, indem wir sie abends während des Kämmens mit Arganöl einsprühen.

 

Hundewasserflasche

10. Tragbare Hundewasserflasche: Tagsüber, beim Spazierengehen oder am Strand ist der normale Wassernapf natürlich total unpraktisch. Deshalb haben wir so eine Hundewasserflasche zum Mitnehmen. Wir brauchen sie aber zum Glück in Zandvoort nur selten, da man hier sehr hundefreundlich ist und man in jedem Café oder Restaurant ungefragt einen Wassernapf gebracht bekommt. Toller Service!

 

Kotbeutel Drostenhof

11. Kotbeutel: Ich muß die Holländer in der Hinsicht echt mal loben: An jedem Strandaufgang sowie an jeder zweiten Straßenecke sind Spender mit kostenlosen Kotbeuteln aufgestellt. Zusammen mit Mülleimern. Und das, obwohl 2013 die Hundesteuer in den Niederlanden abgeschafft wurde. Daran kann sich so manche Stadt in Deutschland echt mal ein Beispiel nehmen. Trotzdem nehmen wir immer unsere eigenen mit, falls man sie mal braucht. Schließlich sind wir vorbildliche Hundehalter 😉

 

hundeapotheke12. Kleine Hundeapotheke: Auch im Urlaub kann es schließlich passieren, dass sie sich eine Zecke einfangen, von einer Wespe gestochen werden oder sich eine Kralle einreißen. Daher nehmen wir einige wichtige Dinge mit. U. a. auch Vaseline, um die vom Sand ausgetrockneten Fußballen abends zu pflegen.

 

13. Adressen und Telefonnummern von Tierärzten in der Gegend: Das vergisst man oftmals, wenn man in den Urlaub fährt. Allerdings, im Notfall, hat man vielleicht keine Zeit noch hiernach zu suchen. Sicher ist sicher.

 

EU-Heimtierausweis14. EU-Heimtierausweise: Ganz wichtig! Zur Einreise von Hunden in die Niederlande gelten die normalen Einreisebestimmungen für EU-Länder. Bedeutet, dass alle Hunde gechippt sein und eine aktuelle Tollwutimpfung haben müssen. Haben unsere drei natürlich. Zum Nachweis haben wir die Ausweise immer dabei.

 

Hundebällchen

15. Bällchen: Last but not least, natürlich Bällchen. Ohne die geht am Strand oder in den Dünen gar nichts.  Schließlich sollen auch unsere Fellnasen einen schönen Urlaub haben, oder? Und bei solchen Bällchen-Junkies, wie wir sie haben, wäre Spielen am Strand ohne ein No-Go. Mal sehen, ob sie das auch noch so sehen, wenn sie ins Meer sollen.

 

Lasst das Spiel beginnen: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit…“ Na, wer schafft es, alle Dinge aufzuzählen? Man, bin ich froh, dass ich mir eine schriftliche Liste gemacht habe. Unfaßbar, wieviele Sachen so ein Hündchen für den Urlaub braucht.

Da ist ja mein Koffer mit den 5 Paar Schuhe, langen und kurzen Hosen, Röcken, Kleidern, T-Shirts, Pullovern, Strickjacken, Beauty-Case, und und und, echt ein Witz gegen, oder? Finde ich zumindest.

Ich habe grade das Gefühl, dass mein Freund das spätestens heute Mittag, wenn wir alles im Auto verstauen, irgendwie anders sieht. Verstehe ich überhaupt nicht, schließlich kann man nie wissen, was man so an Klamotten braucht. Ich kann ja auch nichts dafür, dass er außer Zahnbürste und Badehose kaum irgendwas zu brauchen scheint. Soll er sich doch freuen. So braucht er ja nur zwei schwere Koffer schleppen. Meinen und den der Hunde 😉

Koffer tragen? Ich? Also bitte! Schließlich habe ich schon diesen schönen Artikel für Euch geschrieben und die Koffer gepackt. Und wenn er mich fragt, ob ich nicht helfen könnte, gibt es die Standard-Antwort: „Nö!“. Und warum nicht? „Weil ich ein Mädchen bin…!“

Mit diesem Liedchen auf den Lippen wünsche ich Euch schöne Tage. Wir werden sie sicher haben. Vergesst mich nicht, während ich ein paar faule Tage am Strand genieße. Ich habe sie mir verdient. Und bringe Euch tolle Eindrücke und Geschichten mit, die ich nach dem Urlaub gerne mit Euch teile. Versprochen!

P.S.: Ich bin mir übrigens 100 % sicher, dass wir irgendwas vergessen haben. Genauso sicher bin ich mir allerdings, dass es etwas von unseren Sachen ist, nicht für die Fellnasen. Na ja, spätestens heute abend werde ich es merken…

2 Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Auch hallo!

      Den Tipp mit dem Arganöl haben wir von verschiedenen Yorkie Ausstellern bekommen. Außerdem auch Empfehlungen von Hundefrisören.

      Wir dürfen ja seit einiger Zeit die Pflegeprodukte für Yorkies von PSH Petcare testen. Dazu gehört auch das Arganöl. Schau mal oben im Menü unter Serien und dann PSH. Da findest du mehr dazu und auch einen Link zum Shop.

      Können wir wirklich empfehlen. Nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter 😉

      LG Kellie

      Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen