Yorkies sind echte Jäger

Waidmannsheil“ – unter diesem Motto stand unser gestriger Sonntag!

Wir waren auf der Jagd. Allerdings nicht nicht im Wald, sondern in unserem Wohnzimmer. Und auch ohne Flinte, aber mit unseren 3 Yorkhire Terriern. Yorkies sind ursprünglich zur Jagd auf Mäuse und Ratten, manchmal auch Kaninchen, gezüchtet worden und diese Instinkte haben sie sich bis heute erhalten.

Oft werden sie ja für reine Schosshündchen gehalten. Dass das ein Irrglaube ist, kann ich nicht nur bestätigen, sondern seit gestern auch belegen.

Uns ist nämlich beim Käfigreinigen ein Degu entlaufen und ohne unsere Yorkies würde der Degu sicher immernoch durchs Wohnzimmer rennen.

Ich kann Euren Aufschrei der Entrüstung übrigens bis hier hören. „Was, wenn die Hunde den Degu totbeißen?“ oder „Was, wenn der Degu die Hunde beißt?“. Ok, einmal tief durchatmen. Entspannt Euch…

Amy, Kimi und Blanket sind mit Degus aufgewachsen. Wir lassen die kleinen Nager oft frei laufen, allerdings Auf der Lauernormalerweise in einem bestimmten Bereich der Wohnung. Manchmal nehmen wir sie sogar mit aufs Sofa. Unsere Hunde schnüffeln dann mal kurz an ihnen und legen sich dann gelangweilt wieder hin.

Spannender für sie ist es eigentlich nur, wenn die Degus, wie gestern, frei durch das Wohnzimmer rennen. Von Sofa unter die Schränke und zurück. Und das in einem Affentempo. Dann veranstalten sie ein Wettrennen. Denn auch die Degus kennen unsere Hunde und spielen gerne mit ihnen. Sie wissen übrigens genau, dass die Hunde in der Regel keine Chance haben.

Degus sind übrigens eine in Chile heimische Nagetierart aus der Gattung der Strauchratten und erfreuen als Haustiere wachsener Begeisterung. Sie können wahnsinnig schnell rennen und ziemlich hoch springen. Und sie sind hochintelligent. Sie wußten bereits nach kurzer Zeit wie man das Törchen vom Käfig öffnet und so fand ich eines Kimi bewacht den DeguMorgens einen geöffneten Käfig ohne Degus vor.

Zum Glück folgten sie ihrem Näschen und hatten es sich im Mülleimer gemühtlich gemacht. Aus irgendeinem Grund kamen sie aber nicht mehr raus. Ein Bild für die Götter. Jedenfalls haben sie seitdem einen Käfig aus Plexiglas mit abnehmbarem Deckel.

Und genau als Mathias gestern diesen zum Reinigen anhob und einen Moment unaufmerksam war, war der Degu schon rausgehüpft und auf und davon. Natürlich schön unters Sofa. Der Einzige der übrigens da drunter passt ist Blanket. Der hat sich dann auch sofort nützlich gemacht und hat den Degu drunter weg gescheucht. Dann war er unter der Fernsehwand. Blanket robbte hinterher. Selten so gelacht.

Dieses Spielchen haben sie eine ganze Zeit gemacht. Kimi wollte auch mitspielen. Er ist allerdings zu groß und passt nicht drunter. Amy hat sich das Treiben übrigens meist vom Sofa aus angeschaut. Sie fand es wohl nicht spannend genug.Degu im Pantoffel

Zu fassen bekommen haben wir den Degu dann erst, als er es sich in meinem Pantoffel gemütlich gemacht hat. Kimi hat ihn solange bewacht, bis Mathias ihn zu fassen bekommen hat. Natürlich mit Handschuh, die können nämlich böse beißen, wenn man sie packen will. Bis auf einen sind unsere Degus zwar handzahm, dreimal dürft Ihr allerdings raten, welcher sich da aus dem Staub gemacht hat 😉

Bissiger DeguIch finde, Blanket und Kimi haben sich als waschechte Jäger gestern ihr Abzeichen verdient. Wer braucht schon eine Katze, um Haus und Hof frei von Mäuse und Ratten zu halten. Ein Yorkie ist doch viel hübscher und erfüllt seine Aufgaben mit Bravour…

4 Kommentare
  1. Gaby Dapprich
    Gaby Dapprich says:

    Hihi da war ja richtig was los bei euch. Zum Glück alles gut gelaufen und ihr konntet denn Ausreißer wieder dank der Hundis einfangen😉.
    Oh ja wenn ich mit Biene am Feld laufe und da ein Mauseloch ist wird sie ganz wild und fängt an zu graben. Oder es schneidet uns ein Eichhörnchen dann ist kein halten mehr. Zum Glück bekommt sie es ja nicht. Sind ja nur Ansetze zum Jagen nix ernstes😉. Damit man das nicht falsch versteht😀
    Lg Gaby und Biene

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen