Fellpflege beim Yorkshire Terrier leicht gemacht

Wenn man an einen Yorkshire Terrier denkt, hat man sicherlich ein ganz klares Bild vor Augen: Lange wehende Haare und ein rotes Schleifchen im Haar.

Der zweite Gedanke: Das muß doch wahnsinnig aufwendig sein…

Klar, wer seinen Yorkie ausstellen möchte, der hat sicherlich eine Menge Arbeit. Um die Seidenhaare wirklich splissfrei auf Bodenlänge zu bekommen, kommt man um das Wickeln der Haare in Seidenpapier oder ähnliches nicht herum.

Wer aber, wie wir, schöne, vorzeigbare Yorkies haben möchte, die trotz langer Haare einfach Hunde sein dürfen, der hat weit weniger zu tun als viele Leute wahrscheinlich denken. Mit einem Hund mit Unterwolle, die Yorkies bekanntermaßen nicht haben, ist man bestimmt länger mit der Fellpflege beschäftigt.

Ich persönlich finde, dass wenn man sich für einen Langhaarhund entscheidet, dann sollte dieser Hund nicht raspelkurz geschnitten oder, noch schlimmer, geschoren werden. Wer einen Kurzhaarhund möchte, sollte vielleicht doch besser auf einen Chihuahua oder Mops setzen. Das lange Haarkleid ist nämlich, im Sommer wie im Winter, ein Schutz vor der Sonne bzw. die Kälte. Letztendlich ist es aber auch Geschmackssache und jeder hat seine Meinung darüber.

Wie also sieht das Pflegeprogramm für einen Yorkshire Terrier aus, der in seinem Fell oftmals einen halben Wald oder Park mit nach Hause bringt? Wie Yorkie Huendin beim Spielenverhindert man, dass vor lauter Knötchen nur noch Abschneiden hilft?

Wir haben im Laufe der Zeit ein paar Rituale entwickelt, die uns und unseren Fellnasen eine Menge Spaß machen und sie gleichzeitig pflegen. Einige davon werden täglich zelebriert, andere im 14-tägigen Rhytmus und einige bei Bedarf.

Wir nennen dies unsere Beauty-Time!

Tägliches Ritual

Zu den täglichen Ritualen bzw. Pflichten gehört es, nach dem Spaziergang sämtliche Blätter, Stöckchen usw. aus dem Fell zu entfernen, die sich dort möglicherweise verfangen haben. Dies geschieht bei uns schon vor der Tür. Schließlich möchte man diesen „Dreck“ nicht in der Wohnung haben. Gleichzeitig verhindert man hiermit bereits, dass sich böse Knötchen bilden, die man sonst später nur noch schwer entfernen kann.

Allabendlich, beim Fernsehen, heißt es dann Bürsten und Kämmen. Da man, gerade zur warmen Jahreszeit, seinen Vierbeiner eh auf Zecken untersuchen sollte, kann man dies super verbinden. Dazu liegen oder stehen unsere Süßen auf unserem Schoß oder auch mal auf unserem Trimmtisch. Am besten beginnt man an den Beinen und „arbeitet“ sich langsam hoch bis zum Rücken und dem Kopf.

Zuerst bürsten wir mit einer Bürste, die eigentlich für Frauen mit Haarverlängerung gedacht ist. Wer sowas nicht kennt, sollte sich unbedingt so eine in einem Frisörfachgeschäft besorgen. Es gibt nicht Besseres!

Fellpflege beim Yorkie - Buersten KaemmeHier merkt man bereits, wo sich eventuell kleine Knötchen gebildet haben, die man mit einer sogenannten Zupfbürste leicht lösen und ausbürsten lassen. Dabei immer an der Spitze der Haare beginnen und langsam zur Haut hinarbeiten, damit man nicht ganze Büschel mit dem Knoten rausreißt. Yorkies sind zwar recht unempfindlich, was das angeht, allerdings brechen dabei die umliegenden Haare und das sieht mit der Zeit wirklich unschön aus.

Zum Schluss einfach mit einem feinen Kamm durchkämmen. Hier werden im Handel die unterschiedlichsten Modelle angeboten, oftmals aus Metall. Hiermit haben wir allerdings keine guten Erfahrungen gemacht, da die Haare sich dabei statisch aufladen und dann wild abstehen. Ein normaler Stielkamm funktioniert super.

Da unser kleiner Rüde Blanket ja klassisch „Zöpfchen“ trägt, erneuern wir dieses alle 1 bis 2 Tage. Anschließend mit einem Wattepad noch die dunklen Reste von Tränenflüssigkeit entfernen.

Das war’s dann auch schon. Für unsere 3 Yorkies dauert dieses Ritual gerade mal 15 Minuten und sie genießen es sehr, denn es bedeutet natürlich auch gleichzeitig Streicheleinheiten und ein Leckerchen für’s Stillhalten. Wer würde da schon Nein sagen 😉

14-tägiges Ritual

Alle 14-Tage haben wir einen großen Beauty-Tag! Dann ist Baden angesagt. Unsere Hündin Amy und der Kleinste, Blanket, sind dabei relativ entspannt. Yorkie Kimi muß badenUnser Älteste, Kimi, allerdings hasst Wasser und alles, was damit zu tun hat und damit auch das Baden. Er versteckt sich meist schon, wenn man das Wort nur in den Mund nimmt und tut dabei so, als wolle man ihn töten. Aber da muß er nun mal durch. Na ja, und zugegeben, Yorkies sehen nass ziemlich doof aus lol

Die Haare von Yorkshire Terriern gleichen denen von Menschen, daher ist die Pflege ähnlich. Da der PH-Wert der Haut aber anders ist, sollte man zu Produkten greifen, die speziell für Hunde entwickelt wurden und nicht etwa Babyshampoo.

Wir haben auf einer Hundemesse PSH Petcare entdeckt, die verschiedene Pflegeserien für jeden Hund anbietet und sind mit diesen Serien sehr zufrieden. Da wir derzeit noch 3 verschiedene Serien speziell für Yorkies bzw. Langhaarhunde „testen“, wird jeder unserer Fellnasen mit den Produkten je einer Serie gepflegt. Zuerst mit Shampoo einschäumen, einwirken lassen und dann das Gleiche nochmals mit Conditioner.

Danach geht’s raus aus der Wanne und schnell in ein Handtuch wickeln, damit sich die Kleinen nicht im Bad schütteln und sämtliche Fliesen nass machen. Man sollte übrigens nicht mit dem Handtuch abrubbeln, sondern nur das überschüssige Wasser ausdrücken. Sonst hat man hinterher fiese Knoten im Fell und sie brechen.

Kimi und Blanket rubbeln sich anschließend selbst trocken. Hierfür legen wir Handtücher im Wohnzimmer aus, über die sie sich dann schrubben, bis sie fast komplett trocken sind. Wie bescheuert das aussieht, seht Ihr hier…

Rudelchefin Amy hat dies natürlich nicht nötig. Sie möchte trockengeföhnt werden. Frauen lol Im Winter föhnen wir allerdings alle drei, damit sie sich mit den nassen Haaren keine Erkältung holen. Dabei zuerst leicht anföhnen und erst dann mit der Haarverlängerungsbürste weitermachen, damit man Spliss verhindert. Die Technik ist im Grunde die selbe, die Frisöre im Salon anwenden.

Zum Schluss sprühen wir etwas verdünnte Arganöl-Maske auf das Deckhaar und kämmen nochmals durch. Dies ist sehr reichhaltig und verleiht einen tollen Glanz. Besonders im Sommer und Winter, wenn durch die Haare durch Sonne oder Heizungsluft sehr trocken sind.

Ritual bei Bedarf

Krallen schneiden

Zu unseren Ritualen gehört natürlich auch das Krallenschneiden, das Haareschneiden an den Pfoten und über den Augen, sowie das Scheren der kleinen Stehöhrchen und das Entfernen von störenden Haaren in den Ohren. Diese Dinge machen wir je nach Bedarf alle 1-2 Monate.

Oder doch lieber zum Frisör?

All dies macht natürlich auch ein guter Hundefrisör. Allerdings muß man pro Termin und Hund dann mit ungefähr 70,- € rechnen. Bei 3 Hunden käme da schon ein ordentliches Sümmchen zusammen. Außerdem genießen wir alle zusammen unsere Beauty-Sessions. Und da unsere Züchterin Hundefrisörin ist, erledigt sie das Pony-Schneiden oder Haare-Zupfen auch schon mal umsonst bei unseren regelmäßigen Besuchen. Sehr praktisch 😉

Sicher denkt der ein oder andere von Euch nun, dass das sehr aufwendig klingt. Alles in allem benötigen wir aber sicher nicht mehr Zeit als Hundehalter mit großen Hunden, die im Fellwechsel tonnenweise Unterwolle verlieren oder keinem Wasserloch fernbleiben können. Die festen Rituale im täglichen Zusammenleben machen Spaß und festigen die Bindung mit unseren Fellnasen.

Und wenn man dann Komplimente bekommt, wie toll die Hunde aussehen, obwohl sie täglich durch den Wald oder über Felder toben, dann macht man diese doch um so lieber, oder?

20 Kommentare
  1. Gaby Dapprich
    Gaby Dapprich says:

    Wie süss ist das trocken rubbeln denn bitte sowas von schön😂. Ich kämme Biene auch jeden Tag durch und hole raus was nicht darein gehört . Gebadet wird sie alle 4 wochen sie möchte auch nach den trocken rubbeln gefönnt werden 😂. Da sie das Haar nicht ganz so lang aber auch nicht geschoren ist geht es auch flott 😉
    Lg Gaby und Biene🐶

    Antworten
  2. Anita und Jacky
    Anita und Jacky says:

    Wie schneidest du die Krallen und die Haare zwischen denn Zehen. Habe es schon mehrmals versucht. Aber Jacky hällt nicht hin so bald sie Zange kommt. Die Haare schneide ich auch selbst mit der Schere.

    Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Hallo Ihr beiden!

      Bei Amy ist das Krallenschneiden echt easy. Schau mal hier:

      https://deryorkshireterrier.wordpress.com/2015/02/05/diy-krallen-schneiden/

      Kimi allerdings ist ein ganz schwerer Fall. Er mag es gar nicht. Dahe machen wir das zu zweit. Einer hält fest, der andere schneidet. Wenn es ihm zu viel wird, machen wir eine Pause. Wenn er still hält, gibt es Leckerchen. Am besten anfangen, wenn er müde ist, dann geht’s oft leichter. Vielleicht mit einer Kralle anfangen und dann Leckerchen…

      Hoffe, es klappt. Man muß oft Geduld haben. Bei einigen Hunden klappt‘ besser, wenn jemand Fremdes das macht. Warum auch immer…

      LG Kellie

      Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Huhu! Das kannst du tatsächlich mit Wasser verdünnen. So haben wir das auch gemacht und dann in eine Sprühflasche füllen. Und direkt vor Gebrauch schütteln, dann funktioniert das super. Ist dann auch nicht so ölig. Probiers mal aus 😉

      Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Ach so. Ok. Ich kenne jetzt nur das von PSH Petcare, das ja extra für Langhaarhunde mit Seidenhaar ist. Da steht auch immer dabei, in welchem Verhältnis gemischt werden soll. Das reine Öl von PSH wird nicht gemischt. Wir tun einen Tropfen auf die Hand und dann solange zwischen den Händen verreiben, bis es war ist. Anschließend nur ganz leicht über die Längen streichen. 1-2 Tropfen reichen für den kompletten Hund.

      Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Hm, das Problem ist nur, dass Hunde einen anderen PH-Wert haben als wir Menschen. Daher sollte man Hunde auch nicht mit Babyshampoo oder ähnlichem baden. Du kannst es ja mal mit meinen Tipps ausprobieren, solltest aber die Haut Deines Yorkies gut beobachten, ob sie irgendeine Reaktion zeigt.

      Ich würde dir aber eher empfehlen, auf ein Produkt für Vierbeiner zurückzugreifen wie z. B. von PSH Petcare. Das ist auch nicht teuer und man kommt ewig damit aus.

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen