Silvester – Horrortrip für den Hund? Das muss nicht sein…

Ab heute stehen sie wieder zum Verkauf: Silvesterknaller in allen Variationen!

Zugegeben, ich mag Silvester-Feuerwerk. Ich finde es eine schöne Tradition, damit die bösen Geister des alten Jahres zu verscheuchen und wie viele Menschen, fasziniert mich das bunte Schauspiel am Himmel. Für Hundehalter wie uns ist diese Tradition allerdings oftmals ein zweischneidiges Schwert – denn viele Vierbeiner leiden in diesen Stunden Höllenqualen.

Verständlicherweise, denn sie verstehen natürlich nicht, was es mit dem lauten Knallen aufsich hat.

Ach du Schreck?!

Und so schrecken sie panisch auf, wenn die Kinder bereits Tage und Stunden vor der Silvester-Nacht draußen die Amyersten Böller ausprobieren. Manche Hunde sind sogar dermaßen traumatisiert, dass sie sich zitternd in der letzten Ecke verkriechen oder sogar vor Schreck in die Wohnung machen.

Einige Hundehalter berichten, dass sie die nächsten drei Tage nicht mal mehr mit ihrer Fellnase Gassi gehen können, da sich diese vor Angst keinen Meter mehr bewegen oder sogar losreißen und dann auf und davon sind.

Unsere drei Yorkies gehen, Gott sei Dank, echt gelassen mit dem ganzen Trubel um. Bei den ersten zwei oder drei Knallern schauen sie sich noch um, wo das herkam, danach ist das Thema aber durch und sie schlafen friedlich weiter. Genauso wie von Gewittern lassen sie sich von Böllern nicht wirklich beeindrucken.

Wenn es nach ihnen ginge, würden sie um Mitternacht sogar draußen mit uns das Spektakel anschauen. Um die Lautstärke für sie aber auf einem einigermaßen normalen Level zu halten, stellen wir ihre Box in einem fensterlosen Raum auf und schließen alle Türen bis die schlimmste Knallerei vorbei ist.

Entspannter Yorkie Welpe SilvesterWie wir das geschafft haben, dass der Silvesterabend unsere Hundis so kalt lässt?

Zieht ein Hund bereits als Welpe ein hat man hier natürlich einen Vorteil, da dieser unvoreingenommen an die Sache rangeht. Idealerweise hat der Züchter bereits angefangen, diesen an plötzliche, laute Geräusche zu gewöhnen. Daran sollte man von Klein-Auf anknüpfen.

Und vor allem, das eigene Verhalten reflektieren. Bleibt man selbst bei Gewitter und Knallerei total gelassen und nimmt es als völlig normal hin, dann tut dies in der Regel auch der Vierbeiner. Ist man selbst nervös und unruhig oder ängstlich, so übertragt sich das natürlich auch an den Hund.

Manchen Hunden hilft es auch, sie langsam an ein Feuerwerk zu gewöhnen, indem man regelmäßig eine CD mit diesen Geräuschen abspielt. Zuerst leise und langsam steigernd.

Und wenn das nicht hilft?

So entspannt wie bei uns geht es leider Gottes nicht bei allen zu. Viele meiner Hundeblogger-Freunde berichten von ihren ängstlichen und teilweise panischen Vierbeinern. Und natürlich auch von ihren Tipps, ihren Lieblingen diese Nacht so angenehm wie möglich zu machen.

Punktehunde aka Dalmatiner scheinen an Silvester zu wahren Punkteschissern zu mutieren. Könnte man zumindest meinen, da gleich drei Exemplare bzw. ihre Frauchen davon erzählen. Abhilfe schafft bei Ihnen zum Beispiel die Unterstüzung durch natürliche bzw. homöopatische Mittel.

Katharina und ihr Dalmatiner Milo vom Hundeblog „hell&blau“ schwören zu Silvester auf sogenannte Zylkène. Was es damit aufsich hat erfahrt Ihr in ihren „Silvestervorbereitungen„.Maelson Softbox Rollos

Im Hause Punkt von Ricarda und ihrer Lilly vom Blog „…und dann kam Lilly“ haben sich Phillys Bachblütenmischungen zu Silvester bewährt. Dazu hat Lilly nun auch einen Softkennel von Maelson, in den sie sich verkrümeln kann, wenn die Knallerei losgeht.

Dalmatiner Nr. 3 in diesem Reigen ist Allie und ihr Frauchen Kerstin vom Blog „2&4 zusammen unterwegs“, die sogar gleich 4 Artikel zum Thema „Wenn Gewitter, Feuerwerk und andere Geräusche Angst machen…“ veröffentlicht hat und neben der Aroma Training & Therapie Serie von EasyDogs ebenfalls auf die Marke Phillys schwört, allerdings in Keksform.

Doch nicht nur Dalmatiner geraten in der Silvesternacht in Panik. Auch Sopa, von ihrem Frauchen Katja auch gerne „Fusshupe genannt, kann sich nur schwer lauten Geräuschen anfreunden. Die beiden trainieren daher bereits fleißig und haben „Detress“ als erfolgreiches Mittel gegen Angstzustände gefunden. Was das ist, erfahrt Ihr auf „Serendipity is life„.

Wenn auch Eure Fellnase zu den Silvester-Angsthasen gehört, dann kann ich euch außerdem die Tipps vom „Hundekind Abby“ sowie der „Pfotenfreunde Inuki und Skadi“ empfehlen.

Kleinigkeiten machen den Unterschied

Auf alle Fälle denkt aber daran, selbst nicht in Panik zu verfallen. Das Gewöhnen an laute Geräusche wie eben Böller Petfindu - Die Haustiermarke Produkttestder auch Gewitter braucht oftmals genauso ein Training wie alles andere. Natürliche Mittel können dieses unterstützen und kurzzeitig Linderung verschaffen.

Lasst an den Tagen vor und nach Silvester beim Gassi gehen Euren Liebling an der Leine. Und falls er sich vor lauter Schreck doch mal losreißt, sorgt dafür, dass er schnell gefunden werden kann. Ein gechippter Hund sollte auf jeden Fall bei TASSO registriert sein, sonst nützt auch der beste Chip nichts. Falls noch nicht erledgt, könnt Ihr dies ganz schnell und einfach hier online machen.

Auch eine Haustiermarke wie die von Petfindu ist eine echte Alternative. Bei uns jedenfalls ist sie stets sichtbar am Halsband befestigt.

Habt Ihr noch weitere Tipps für den Umgang mit ängstlichen Vierbeiner zu Silvester? Dann schreibt sie gerne in die Kommentare…

13 Kommentare
  1. MissTique
    MissTique says:

    Als Welpe hatte meiner keinerlei Reaktion gezeigt. Als er ca 1 Jahr alt war sind wir sogar draussen im Schnee umhergestapft, während es um Mitternacht ballerte und böllerte (natürlich nur leere Seitenstrassen) Er schnüffelte und ich guckte. Aber seit 4 Jahren die Hölle. Das Einzige was hilft ist eine Dröhnung Zylkene. Eine wirkliche Dröhnung. Rottweilerdosis. Das mit dem Geräusch habe ich auch schon probiert. Er geht schon stiften, wenn wir Tüten rascheln oder ein Balllon platzt oder was nicht alles. Sogar wenn sein Metallfressnapf scheppert. Armes Wautz 🙁

    Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Armes Wauzi. Ich kann mir nur vorstellen, dass das durch einen bestimmten Vorfall ausgelöst wurde. Ich kennen einen Hund, der so auf Heißluftballons reagiert seit mal einer direkt über ihm Gas abgelassen hat.

      Antworten
      • MissTique
        MissTique says:

        Übe seit deinem Beitrag übrigens jeden Tag mit Böller und Feuerwerk Videos auf YouTube. Bisher alles gut. Geschlafen dabei oder neugierig Kopf schief bei den Heulern. Vielleicht hat letztes Jahr Zylkene schon beim Desensibilisieren geholfen. Bin gespannt.

        Antworten
          • MissTique
            MissTique says:

            Halli hallo, etwas spät! Also wir haben leider viel zu spät mit Zylkene begonnen. Bis 23 Uhr war aber alles soweit gut. Erstens weil es hier keine großen Bölleraktionen gab und zweitens scheint das mit den Böllervideos geholfen zu haben. Habe um Mitternacht herum den Hund auch gar nicht mehr behelligt und Hund sein lassen. Er lag in seinem Lieblingskörbchen mit seiner Decke, ich hatte alle Jalousinen runter, Licht sehr hell und Radio an. Das hat auch nochmal etwas abgemildert. Drei Tage dauerte es auch dieses Mal wieder, bis er wieder entspannt gassi gehen konnte. Am liebsten wäre er gar nicht… Alles in allem aber okay. Drinnen erheblich verbessert und draussen leider wie immer. LG Tanja

          • Kellie Jaxson
            Kellie Jaxson says:

            Na das hört sich aber schon mal nach einem Fortschritt an. Daran kann man noch arbeiten. Fürs nächste Jahr weißt du dann, dass du eher anfangen solltest 😉

          • MissTique
            MissTique says:

            Jau du das mache ich normal auch aber irgendwie völlig verpeilt dieses Mal…. Aber es war schon insgesamt um Längen besser und gut,d ass ich das bei dir nochmal gelesen habe. Nach und nach trägt man sich neue Ideen zusammen

          • Kellie Jaxson
            Kellie Jaxson says:

            Ist doch super, dass es schon mal ein wenig was gebracht hat. Schritt für Schritt, dann wird das schon…

  2. Sheltie Bailey
    Sheltie Bailey says:

    Schöner Beitrag mit praktischen Verlinkungen zu anderen Blogs. Das hilft einigen sicher weiter!
    Für uns ist es ja das erste Silvester und ich bin schon sehr gespannt wie Bailey das meistert. Sie gehört nämlich zu den Hunden die grundsätzlich keine Angst vor lauten Geräuschen haben 🙂 Aber derzeit hat sie auch erst einmal Leinenpflicht verordnet bekommen von uns.

    LG

    Jasmin und Bailey

    Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Hallo Jasmin!

      Da bin ich echt mal gespannt, wie sie sich so macht. Bei uns ist immer alles recht entspannt. Ich habe wirklich gute Erfahrungen damit gemacht, selbst ruhig und gelassen zu bleiben. Aber Leinenpflicht kann nicht schaden. Man weiß ja nie 😉

      Berichte doch mal, wie es denn war… und guten Rutsch!

      LG Kellie

      Antworten
  3. danielawuebbena
    danielawuebbena says:

    Vielen Dank für deine Verlinkung und das auch du das Thema noch mal aufgreifst – man kann es einfach nicht oft genug behandeln aber ich fürchte, am 1. und 2. Januar wird es trotzdem Suchmeldungen im Facebook hageln 🙁

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen