Winterberg

Urlaub mit Hund: Winterberg, Sauerland 2016

Am Wochenende hat uns mal wieder das Urlaubsfieber gepackt.

Aufgrund des Schneemangels im Münsterland ging es diesmal spontan in das nahegelegene Sauerland, genauer gesagt nach Winterberg und Willingen.

Bereits seit Jahrzehnten besucht meine Familie mindestens zweimal im Jahr das winzige Örtchen Willingen. Für mich ist es also jedesmal wie nach Hause kommen. Und das nicht nur wegen der tollen Landschaft.

Rodellift Winterberg

Skiliftkarussel Winterberg

Das Sauerland hat wirklich viel zu bieten. Vor allem natürlich für Wintersportler. Egal, ob Skifahren, Langlauf oder Rodeln. Hier kommen kleine und große Schneehasen voll auf ihre Kosten. Aber auch Vierbeiner fühlen sich hier sehr wohl.

Bereits früh morgens haben wir uns mit Amy auf den Weg zum Skiliftkarussel Winterberg gemacht. Genauer gesagt, zum Skigebiet Bremberg. Erfahrungsgemäß wird es gegen späten Vormittag recht voll auf den Pisten. Vor allem am Wochenende. Wer also in Ruhe ein paar Runden Rodeln oder Skifahren möchte, der sollte möglichst schon früh vor Ort sein. Das Parken ist hier übrigens kostenlos.

Besonders schön ist es, dass man Mittwochs, Freitags und Samstags abends sogar auf einigen Pisten unter Flutlicht fahren kann. Dann ist die Atmosphäre natürlich wunderschön. Und wer den Abend standesgemäß ausklingen lassen möchte, der kann in einer der vielen Almhütten zum Après Ski einkehren. Unser Favorit: Möppi’s Hütte. Hier gibt es super leckeres Essen und Erfrischungen. Leider sind wir nicht die einzigen Fans und so ist es oftmals recht voll.

Foto: Möppis Hütte

Foto: Möppis Hütte

Wir haben uns diesmal dafür entschieden, nur ein paar Mal den Hang runterzurodeln und uns daher direkt am Hang einen Rodel für 5,- € geliehen. Tickets für den Rodellift gibt es für jeden Geschmack. Egal, ob man nur einmal fahren möchte, für 1 oder 2 Stunden, vor- oder nachmittags oder den ganzen Tag. Natürlich kann man auch kostenlos hochlaufen, aber dafür waren wir zu faul.

Und so haben wir uns zu zweit ein Ticket geteilt. Während der eine den Hang runtergeheizt ist, ist der andere mit Amy im Schnee spazieren gewesen. Hunde sind übrigens überall erlaubt. Jedoch wollten wir es Amy nicht antun mit uns zu rodeln. Das wäre mir, ehrlich gesagt, auch zu gefährlich.

Unsere kleine Yorkie Maus war wirklich super happy, endlich mal wieder im Schnee spielen zu können. Amy ist ja inzwischen fast 4 Jahre alt und hat gerade mal ungefähr 14 Tage Schnee gesehen. Also insgesamt in ihrem Leben. Und dann immer auch nur soviel, dass der Boden so gerade bedeckt war. Das Münsterland ist ja leider nicht wirklich ein Schneegebiet.

Für unseren Ausflug hat sie übrigens extra einen neuen Schneeanzug von Doggie Dolly bekommen. Yorkie amy im Schnee in WinterbergWir mögen diese Marke sehr, denn die Sachen sind sehr stylisch und durchdacht. Beim „Trockentest“ zuhause war Amy noch nicht so richtig glücklich mit ihrem Anzug. Sobald wir aber im Schnee fahren, fand sie ihn echt toll.

Mag sein, dass so mancher nun über den Sinn solcher Kleidung für Vierbeiner nachdenkt. Gerade bei Spaziergängen im tiefen Schnee haben es Yorkies allerdings echt nicht leicht. Zum einen fehlt ihnen die wärmende Unterwolle und sie frieren dadurch leicht.

Außerdem sind sie ja nur knapp über dem Boden und innerhalb von wenigen Minuten klatschnass. So macht ein längerer Spaziergang echt keinen Spaß. Erschwerend hinzu kommt, dass sich schnell richtige Schneebälle an den Beinchen und dem Bauch sammeln, wodurch sie nicht mehr laufen, sondern nur noch hüpfen können. Dann ziehen wir ihnen doch lieber was an 😉

Winterberg WanderrouteFür unsere anschließende Schneewanderung haben wir uns diesmal für den ungefähr 3 km langen „Schmantelrundweg“ entschieden. Dieser starte und endet am Krankenhaus und ist mit gerade mal 45 m Steigung wirklich leicht zu bewältigen und bietet eine wunderschöne Umgebung mit Blick auf Winterberg.

Eine genaue Beschreibung dieser Route mit Karte findet Ihr übrigens hier.  Auf der offiziellen Seite von Winterberg gibt’s übrigens auch noch viele weitere Wanderrouten und Informationen rund um den Urlaub in der Region.

Wenn Ihr in Winterberg übernachten möchtet empfehle ich Euch das Hotel Nuhnetal. Der Familienbetrieb bietet neben klassischen Hotelzimmern auch einige Ferienwohnungen. In allen Hotel Nuhnetal WinterbergWohnungen und Zimmern sind Hunde herzlich willkommen. Sogar die Gäste der Wohnungen können morgens am reichhaltigen Frühstücksbuffet teilnehmen.

Bei schlechtem Wetter kann das hauseigene Schwimmbad, sowie Sauna und Solarium kostenlos genutzt werden. Oder man läßt sich im Wellness-Studio AyurVita rundum verwöhnen.

Dieses hübsche Schmuckstück haben übrigens meine Eltern vor einigen Jahren entdeckt und verbringen seitdem jedes Jahr mindestens einmal ihren Urlaub dort. Auch wir waren sehr begeistert und ware sicher nicht zum letzten Mal dort.

Amy und ich im SchneeBesonders schön fanden  wir, dass man von hieraus super auf den Weg machen kann, die umliegenden Sehenswürdigkeiten in Willingen, Brilon oder auch Meschede zu besuchen. Als große Skisprungfans haben wir uns für die Mühlenkopfschanze entschieden.Hier fand ja erst vor 2 Wochen das FIS Skispringen statt und demnach ist die Schanze noch entsprechend präpariert. Da macht ein Besuch gleich doppelt soviel Spaß.

Was wir hier genau erlebt haben, erzählen wir Euch in den nächsten Tagen 😉

5 Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Auf jeden Fall. Es war soooo toll. Zumal wir in Münster mal wieder überhaupt keinen Schnee hatten.

      Die Tage erzähle ich auch noch von unserem Tag an der Mühlenkopfschanze in Willingen. Hat mega Spaß gemacht 😉

      Antworten
  1. maedchenhund
    maedchenhund says:

    Oh ich bekomm direkt Lust auf Winterurlaub 😀
    Ein super schöner Beitrag, er hinterlässt mich ein wenig neidisch, immerhin ist bei uns der Schnee schon wieder geschmolzen 🙁

    liebsten Gruß ~

    Antworten
    • Kellie Jaxson
      Kellie Jaxson says:

      Bei uns lag erst gar kein Schnee. Deshalb haben wir uns auch spontan auf den Weg gemacht, bevor dort der Schnee auch schon wieder verschwunden ist 😉

      Wir waren auch in Willingen. Davon erzähle ich im nächsten Beitrag…

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ersten Teil unseres spontanen Winterurlaubs im Sauerland, genauer gesagt Winterberg, habt Ihr sicherlich bereits […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen