Cheddar Kugeln selbstgemacht – nach Original-Rezept von Hamburger Kugeln

Nur noch wenige Tage bis Heiligabend! Der Baum ist bereits aufgestellt, das Heim festlich dekoriert, alle Geschenke hübsch verpackt, das Weihnachtsmenü geplant und draußen regnet es in Strömen.

Die perfekte Gelegenheit also, den Tag dazu zu nutzen, Euren vierbeinigen Lieblingen die Kugel zu geben…nämlich Cheddar Kugeln! Und zwar nach dem Original Rezept von Hamburger Kugeln, der Manufaktur für Hundetrüffel unseres Vertrauens.

Ja, Ihr habt richtig gelesen: Tatiana Gritsenko, Inhaberin von Hamburger Kugeln, hat uns Ihr Rezept für die leckeren Cheddar Kugeln verraten! Und das beste: Ich darf es an Euch weitergeben!

Die Zutaten

Also, nicht lange schnakken, sondern ran an die Rezept Cheddar-Trüffel Hamburger KugelnSchüsseln. Bevor Ihr loslegt, braucht Ihr natürlich ein paar Zutaten. Und zwar folgende:

  • 600 g Bio-Hüttenkäse (3 Becher)
  • 400 g Bio-Haferflocken
  • 1 Bio-Ei
  • 100 g Cheddar-Käse
  • 1 mittelgroße Karotte

Die Zubereitung

Zuerst solltet Ihr die Karotte fein reiben. Aber nicht zu lange gerieben liegen lassen, sonst nimmt das Ganze eine unansehnliche braune Farbe an.

Füllt anschließend den Hüttenkäse in eine große Rührschüssel um und fügt das Ei und die geriebene Karotte hinzu. Dann alles gleichmäßig mischen. Das geht am besten mit einem Rührlöffel. Mit einer Küchenmaschine wie der Kitchen Aid geht’s natürlich schneller, aber es macht auch nur halb so viel Spaß. Den Einsatz eines Mixers würde ich Euch nicht empfehlen, der zermatscht nur die leckeren Zutaten.

Cheddar-Trüffel mit Hüttenkäse und Haferflocken Hamburger KugelnNun die Haferflocken zu der Masse geben, wieder gut durchmischen und anschließend 25 Minuten lang quellen lassen.

Diese Zeit könnt Ihr natürlich hervorragend fürs Kuscheln oder Spielen nutzen oder auch, um eine Runde um den Block zu drehen, falls das tolle Winterwetter es zuläßt *hust*

Dann kommt der lustigste und zeitaufwendigste Teil: Das Portionieren. Wer von Euch Hamburger Kugeln kennt, der weiß, dass die Original-Kugeln immer eine feste Größe haben. Für unsere kleinen Fellnasen sind diese leider etwas zu groß. Daher wollte ich unsere selbstgemachten Cheddar-Kugeln in XS.

Also ran an den Teelöffel und je nach Größe Eures Hundis die Masse in 5 – 10 Gramm Portionen aufteilen. Das muss man übrigens nicht auf das Gramm genau. Spätestens nach ein paar Minuten hat man es im Gefühl, wieviel Teig so eine Portion ist.

An dieser Stelle reiche ich auch gerne noch zwei Tipps von einem Profi-Koch, also meinem Göttergatten, an Euch weiter:Zubereitung Cheddar-Kugeln nach Original Rezept

  1. Teilt erst mehrere Portionen ab und rollt dann nach und nach, so spart Ihr euch eine Menge Zeit 😉
  2. Tragt beim Verarbeiten Einmalhandschuhe. Die Karotten hinterlassen eine unschöne Farbe auf den Händen, die schwer zu entfernen ist.

Bei mir sind solche Handschuhe eh obligatorisch, da ich ja gegen rohes Obst und Gemüse allergisch bin. Allerdings mußte ich echt aufpassen, dass ich mir mit den verschmutzen Handschuhen nicht ans Gesicht fasse. Was tut man nicht alles für die geliebten Vierbeiner…

Ich weiß übrigens jetzt, warum Tatiana für kleine Hunde die leckeren Streifen entwickelt hat und es die Hamburger Kugeln nicht in XS gibt. Es ist wirklich viel Arbeit so viele kleine Kugeln zu formen. Aber es macht wirklich sehr viel Spaß. Noch mehr natürlich, wenn man es zu zweit macht.

Cheddar-Trüffel nach Originalrezept von Hamburger KugelnSobald alle Kugeln gerollt sind, kommen diese auf ein Backblech und werden bei unter 90 °C für ca. 1 ¾ Stunden im Backofen vorgetrocknet. Vorheizen nicht vergessen 😉

Kurz vor dem Ablauf dieser Zeit könnt Ihr schon mal den Cheddar grob reiben. Nachdem Ihr das Blech herausgezogen habt, könnt Ihr den Backofen schon mal auf eine Temperatur von 140 – 150 °C hochdrehen. Dann den Cheddar gleichmäßig auf die Kugeln verteilen.

Sobald der Ofen auf Temperatur ist, das Backblech wieder reinschieben und den Käse ein paar Minuten schmelzen lassen. Dabei die Cheddar-Kugeln gut beobachten, denn sie verbrennen schnell. Sobald der Käse läuft oder Blasen bildet, das Blech aus dem Backofen ziehen.

Hm, das schmeckt…

Natürlich dürft Ihr jetzt schon mal probieren oder Eure Fellnase kosten lassen. Aber bitte vorher testen, dass die Kugeln kühl genug sind. Mein Freund fand sie übrigens mega lecker, ganz zu schweigen von unseren Yorkies, die schon lange Nasen machten.Yorkie Kimi beim Probieren der selbstgemachten Cheddar-Kugeln

Für den Original Hamburger Kugeln-Look müssen die Cheddar-Kugeln noch ca. 2-3 Tage nachtrocknen. Dazu legt Ihr sie am besten in eine Holzkiste oder einen offenen Karton. Nur komplett trocken in ein Glas umfüllen, da sie sonst schimmeln könnten. Durchgetrocknet halten sie sich übrigens mindestens 5 Monate. Aber ich glaube nicht, dass Amy, Kimi und Blanket bis dahin noch was übrig gelassen haben…

Bleibt mir nur, Euch ganz viel Spaß beim Nachbacken zu wünschen. Und keine Sorge, falls Euer Liebling keinen Käse oder Karotten mag. Natürlich könnt Ihr die Zutaten nach Euren Vorlieben austauschen.

Leckere Cheddar-Kugeln nach Original Rezept

Mein Dank geht an…

Außerdem möchte ich mich noch herzlich bei Tatiana Gritsenko von Hamburger Kugeln bedanken, dass ich das tolle Rezept ausprobieren und veröffentlichen durfte. Falls Euch doch die Zeit fürs Selbermachen fehlt, könnt Ihr die Cheddar-Trüffel und viele weitere Leckereien auch direkt im Online-Shop von Hamburger Kugeln bestellen.

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Kommentar verfassen