Hundewelpe - Vegetative Phase - Neonatale Phase

Hundewelpen treten übrigens mit der Geburt in die vegetative Phase ein, die erste Entwicklungsphase eines Hundewelpen.

Wenn man, wie wir, gerade einen Welpen hat, dann tauchen plötzlich tausend Fragen im Kopf auf, über die man sich vorher nie Gedanken gemacht hat. Wann öffnen sich die Äuglein? Ab wann kann er selbstständig Pipi machen? Und ab wann dürfen andere ihn besuchen? Fragen über Fragen.

Die ein oder andere habt Ihr euch vielleicht auch schon mal gestellt. Ich möchte Euch daher heute ein paar davon beantworten. Und zwar die vegetative Phase der verschiedenen Entwicklungsphasen eines Welpen.

Vegetative Phase – Erste Phase der Entwicklung eines Welpen

Die vegetative Phase oder auch neonatale Phase genannt beginnt mit der Geburt des Welpen und erstreckt sich auf die 1. und 2. Lebenswoche des Welpen. Hundewelpen sind Nesthocker. Das heißt, sie werden hilflos geboren. Es sind jedoch alle lebenserhaltenden Körperfunktionen genetisch verankert.

Hundewelpen sind Nesthocker

Hundewelpen sind Nesthocker.

Allerdings ist es dem kleinen Welpen in den ersten Tagen noch nicht möglich, seine Körpertemperatur selbst zu regulieren. So ist er auf den Körperkontakt zur Mutter und seinen Wurfgeschwistern angewiesen, um nicht auszukühlen. Auch sollte man in dieser Zeit auf eine höhe Temperatur im Welpenzimmer achten.

Ab dem 6. bis 8. Tag ist oftmals das sogenannte Wärmezittern zu sehen. Dies ist eine Wärme erzeugende Reaktion des Organismus. Ob den Welpen zu kalt oder warm ist, läßt sich auch daran erkennen, ob sie von einander entfernt oder zusammengeknäult liegen.

Ein Einzelwelpe wie Brady oder auch Daenerys, kuschelt sich gerne an die Mama. Sie achtet auch darauf, dass der Welpe sich nicht zu weit von ihr entfernt und holt ihn zurück, wenn nötig.

Wenn Amy mal die Wurfkiste verläßt, machen wir eine Wärmelampe über einer Ecke der Wurfbox an. Natürlich muß man hier darauf achten, dass sie nicht zu tief hängt und die empfindliche Welpenhaut zu sehr austrocknet.

Merkmale der neonatalen Entwicklungsphase

Welpe in der vegetativen Phase

Welpen werden mit geschlossenen Augenlidern und Gehörgängen geboren.

Welpen werden übrigens mit geschlossenen Augenlidern und Gehörgängen geboren. Der Tast-, Geschmacks- und Geruchssinn ist allerdings schon ausgeprägt. Die Pendelbewegungen des Kopfes und das U-förmige Kriechen helfen dem kleinen Welpen dabei, sich nicht zu weit von der Mutter zu entfernen und die Milchleiste zu finden. Dies hatte unser Kleiner übrigens sehr schnell raus. Bereits nach 1 Minute hatte er alleine die Zitze gefunden und schlabberte vor sich hin.

Urin und Kot können Welpen in dieser Phase noch nicht selbstständig absetzen. Daher fördert die Hündin dies durch Belecken. Hiermit hält sie auch die Wurfkiste sauber. Und dabei ist unsere Yorkshire Terrier Mami sehr gründlich und eifrig. Da kugelt der Welpe schonmal quer durch Welpenlager.

Ab dem 10. Tag können sich übrigens tagtäglich die kleinen Äuglein eines Welpen öffnen. Dies geschieht meist zwischen dem 10. und 14. Tag. Auch die äußeren Gehörgange öffnen sich dann und eine neue, interessante Phase beginnt, die sogenannte Übergangsphase.

Gefällt Dir diese Story? Dann teile Sie mit Deinen Freunden ...
3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Zeichen, dass die vegetative Phase bald vorbei ist, sind aber die Augen und Ohren. Die Ohren bilden sich nun ganz deutlich aus und […]

  2. […] Mädels sind übrigens immer noch mitten in der sogenannten vegetativen Phase ist. Bedeutet, sie können derzeit weder hören noch sehen, der Geruchssinn ist noch nicht voll […]

  3. […] dem Öffnen der Augen hat unser Yorkshire Terrier Welpe die vegetative Phase verlassen und befindet sich nun in der sogenannten […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen