Welpentagebuch Augen auf

Genau zwei Wochen nach der Geburt hat die erste unserer beiden Yorkie-Welpen, Emilia, ihre kleinen Augen geöffnet. Und drei Tage später dann auch endlich die kleine Emma. Zuerst nur einen kleinen Spalt, dann immer mehr und noch sind sie mit dem Welpen-typischen blauen Schleier überzogen und natürlich noch nicht voll funktionstüchtig, aber die „Zeit des Erwachens“ und damit die sogenannte Übergangsphase hat somit begonnen.

Zweimal dürft Ihr raten, wer die Erste unserer Yorkie-Welpen war…

Augen auf die Erste… und Zweite!

Sicher habt ihr es schon erraten: Emilia, die größere unserer beiden Yorkie-Welpen, machte den Anfang!

Yorkie-Welpe 2 Wochen alt

Yorkie-Welpe Emilia, 16 Tage, 445 Gramm

Ist immer super spannend darauf zu warten, wann es endlich soweit ist. Man beobachtet genau, wie die Lidspalten sich langsam ausbilden und man sogar die Wimpern schon erkennen kann. Dann dauert es nämlich nicht mehr lang. Natürlich haben wir uns mega gefreut als wir Silvester morgens aufgestanden sind und sie einen ersten zaghaften Blick riskiert hat.

Interessanterweise scheinen übrigens meist die größeren Hundewelpen die Augen eher zu öffnen als die kleineren. Das war schon bei unserem B-Wurf so und viele Züchter haben mir bestätigt, dass das bei ihren Welpen auch so war.

Aber allzu lange mussten wir nicht warten, dann hat 2 Tage später abends auch Klein-Emma gaaanz langsam ihre kleinen Äuglein geöffnet.

Wurmkur? Mögen Yorkie-Welpen gar nicht!

Gewichtstechnisch hat sich in der zweiten Woche auch einiges getan. Emilia hat mittlerweile mit 445 Gramm die 400 Gramm-Marke locker geknackt. Und somit ihr Geburtsgewicht etwa verdreifacht. Genauso sollte es sein.

Hundewelpe 2 Wochen alt

Yorkie-Welpe Emma, 16 Tage, 368 Gramm

Emma hat auch kräftig zugelegt. Sie bringt aktuell 368 Gramm auf die Waage. Zum Vergleich: Bonnie, unsere Kleinste aus dem C-Wurf lag bei süßen 240 Gramm; Myla, unsere Größte aus dem D-Wurf, lag bereits bei 487 Gramm. Und beide sind ausgewachsen super kleine Yorkie-Welpen geblieben. Noch läßt sich also keine Tendenz erkennen.

Da die beiden nun die ersten zwei Wochen hinter sich haben, stand übrigens noch eine Premiere an: Die beiden Yorkie-Welpen wurden das erste Mal entwurmt. Wie erwartet fanden unsere beiden Mädchen das total doof und ekelig und haben versucht, das Zeugs wieder auszuspucken. Aber es nützt ja nichts. Was muss, das muss.

Neuer Welpenauslauf

Erfahrungsgemäß dauert es nach dem Öffnen der Augen, also mit dem Ende der vegetativen Phase, nicht lange, bis die ersten richtigen Schritte gemacht werden. Und deshalb haben unsere Yorkie-Welpen auch spontan einen neuen Welpenauslauf bekommen. Bisher haben sie mit ihrer Mama Amy in der Hundebox bzw. im Körbchen gelegen und abwechselnd gegessen und geschlafen. Das ist nun definitv vorbei.

Welpenauslauf

Der neue Welpenauslauf scheint zu gefallen.

Die ersten zwei Wochen regt die Hundemama übrigens auch das Pipi- und Kaka-Machen an, indem sie die Welpen leckt. Klar, macht sie sie immernoch sauber, aber nun geht das offensichtlich auch ohne Stimulation. Während ich ein neues Video der beiden gemacht habe, hat Emilia nämlich erstmal genüsslich auf die Decke gepullert! Was für eine Freude. Bedeutet nämlich, dass ab sofort gemacht wird, wo man halt gerade so ist.

Wir halten das übrigens so, dass wir sie von Anfang an an eine Pipi-Zeitung gewöhnen. Normalerweise verstehen Welpen recht schnell, dass sie zum Pipi-Machen da drauf gehen sollen. So werden später die Yorkie-Welpen übrigens auch ganz schnell stubenrein und im Notfall kennen sie bereits ihre Hundetoilette. Gerade dann nützlich, wenn man aufgrund von Krankheit oder auch Inkontinenz nicht immer Gassi gehen kann. Klingt komisch, aber viele Hundehalter haben damit bereits gute Erfahrungen gemacht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen