Übergangsphase Yorkie-Welpe 2 Wochen alt

Wie Euch vielleicht bekannt ist, durchlaufen Hundewelpen verschiedene Entwicklungsphasen. In der Übergangphase, oder auch „Phase des Erwachens“, passieren viele spannende Dinge im Leben eines Hundewelpen.

Mit dem Öffnen der Augen verlassen Welpen die vegetative Phase in der sie taub und stumm sind und völlig auf Hilfe angewiesen sind und befindet sich nun in der sogenannten Übergangsphase.

Diese erstreckt sich in der Regel über die 3. Lebenswoche, kann aber bei größeren Rassen auch durchaus länger sein, wie die deutsche Verhaltenswissenschaftlerin für Hunde, Dr. Dorit Urd Feddersen-Petersen, herausgefunden hat.

Die Übergangsphase beim Hundewelpen

Übergangsphase Hundewelpe

Die Übergangsphase ist erreicht

Denn es öffnen sich nicht nur die Äuglein sondern auch die Gehörgänge. Allerdings braucht es ein paar Tage bis die Augen klar werden und der trübe, bläuliche Schleier verschwindet. Erst dann kann der Welpe auch wirklich sehen. Genauso braucht das Gehör etwas Zeit, um sich zu entwickeln.

Der Geruchssinn ist aber ab sofort voll ausgeprägt, sodass Welpen nun beginnen, interessiert ihre Umgebung zu „erschnüffeln“. Sobald Seh- und Gehörsinn dazukommen, gibt es kein Halten mehr. Ab sofort wird alles erforscht, was um sie herum passiert.

Die erste Kontaktaufnahme mit der Umwelt

Rasend schnell beginnen Welpen in der Übergangsphase nun mit den ersten Steh- und Gehversuchen und trainieren damit ihre Muskeln. Auch entwickeln Welpen nun erste hündische Verhaltensweisen wie Schwanzwedeln und Spielaufforderungen durch Pföteln und der Vorderkörper-Tief-Stellung. Sogar erste Knurr- und Bellversuche werden unternommen.

Auch Abwehrreaktionen sind schon feststellbar. Welpen werfen sich schreiend auf den Rücken und bieten ihren Bauch dar, sobald es beim Spielen mit den Wurfgeschwistern zu wild wird. Dieses Verhalten hemmt die Wurfgeschwister daran, weiterzuspielen. In der Übergangsphase werden übrigens auch die ersten Beisshemmungen trainiert.

Welpentagebuch: Augen auf

Welpe Daenerys in der Übergangsphase

Oftmals müssen nicht nur die Geschwister „leiden“ sondern auch die Pfötchen und Öhrchen der Hundemama und Herrchen und Frauchen. Denn auch die Milchzähne brechen in der Übergangsphase durch. Ab dann wird so ziemlich alles probiert, was den Welpen gerade so vor die Schnute kommt. Jeder, der schon mal einen Hundewelpen zuhause hatte, kann ein Lied davon singen. Da müssen schon mal die Lieblingsschuhe oder der sündhaft teure Kopfhörer dran glauben.

Schon eine Woche später ist übrigens die Übergangsphase schon wieder beendet. Der Welpe tritt dann in eine der wichtigsten Phasen seines Lebens ein: Die sensible Phase beim Hundewelpen. Darauf freut man sich als Züchter ganz besonders, denn dann werden wichtige Anlagen für das künftige Verhalten gelegt…

4 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] mit dem Eintritt in die „Zeit des Erwachens“, der sogenannten Übergangsphase, schreitet die Entwicklung rasend schnell voran. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ab dann gibt es kein […]

  2. […] der Yorkshire Terrier Welpe 4 Wochen alt ist, endet die Übergangsphase und es beginnt die wahrscheinlich wichtigste Zeit seines Lebens: Die sensible Phase. Diese Phase […]

  3. […] der Yorkshire Terrier Welpe 4 Wochen alt ist, endet die Übergangsphase und es beginnt die wahrscheinlich wichtigste Zeit seines Lebens: Die sensible Phase. Diese Phase […]

  4. […] sogenannte Übergangsphase, die ich Euch erklären werde, sobald wir sie erreicht […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Kommentar verfassen