Beiträge

Gute Nachricht für alle, die Anteil am traurigen Schicksal des in Quierschied/Fischbach im Saarland erfrorenen Yorkshire Terriers Anteil genommen haben!

Die Täterin wurde ermittelt!

Nachdem zuerst keinerlei sachdienliche Hinweise bei der Polizei in Sulzbach eingegangen waren, setzte die Tierschutzorganisation PETA eine Belohnung in Höhe von 1.000,- € aus.

Hundebox erfrorener Yorkshire TerrierGleichzeitig konnte durch das Auslesen des Chips des kleinen Yorkies ein belgischer Züchter ausgemacht werden, der die Kontaktdaten zum Besitzer lieferte:  Eine Adresse in Quierschied!

Mit diesen Angaben und durch die Mitarbeit der Bevölkerung und Tierschutzorganisationen konnte die Sulzbacher Polizei die 56-jährige Besitzerin schließlich ermitteln.

In einer Pressemitteilung heißt es: „Den Halter erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.“

Weiterlesen

Ich bin unendlich traurig und entsetzt über das traurige Schicksal eines süßen kleinen Yorkies.

Erfrorener Yorkshire TerrierHeute morgen um 7:30 Uhr entdeckte ein Autofahrer an der Bushaltestelle „Abzw. Camphausen“ in Quierschied/Fischbach im Saarland eine blau-weiße Hundebox, die halb unter Büschen versteckt war. In der Box fanden die verständigten Polizisten einen erfrorenen Yorkshire Terrier Rüden.

Der ca. 15 Jahre alte black & tan Yorkie wurde wohl schon am Vorabend dort ausgesetzt. Vermutlich in der Hoffnung, dass Pendler ihn finden. Leider ist die Haltestelle wenig frequentiert, sodass der arme Yorkie bereits verstorben war, bevor Passanten helfen konnten.

Das Auslesen des Chips ergab eine Registrierung in Belgien, sodass die Polizei nun auf unsere Mithilfe angewiesen ist.

Falls Ihr etwas beobachtet habt oder sonst Hinweise habt, meldet Euch bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 0 68 97 – 93 30.

Und schließt den armen kleinen Yorkie bitte in Eure Gebete ein.

Update 06.02.15

Die Saarländer Zeitung berichtet, dass eine erfahrene Tierschützerin nach dem Auslesen des Chips nun den eingetragenen Besitzer in Belgien kontaktieren wird. Auch sie, wie die Polizei, geht von einem bewußten Aussetzen des armen Yorkies aus.

Hoffen wir, dass die Schuldigen bald ermittelt werden können.

Mehr Informationen zum aktuellen Stand der Dinge findet Ihr hier:

Führt ein Chip zum Besitzer des erfrorenen Hundes?